Toralarm im heimischen Stadion!

1.FFC Bergisch Gladbach: Alemania Aachen II 9:2

Am heutigen Spieltag treffen die Damen des 1.FFC Bergisch Gladbach auf die Gäste aus Aachen. Ein Gegner der nicht unterschätzt werden darf, da es viele starke Spielerinnen in den Reihen von Aachen gibt. Die Löwinnen sind nach der Niederlage gegen Fortuna Bonn motiviert den Abstand auf die Tabellenführung zu reduzieren.

Die Löwinnen kommen gut in die erste Halbzeit und können mit ihrem Pressing die Gegnerinnen in die eigene Hälfte drängen. Durch die offensive Spielweise ermöglichen sich die Gastgeberinnen viele Torchancen und Cosima Skupin kann schon in der 7. Minute den Führungstreffer erzielen. Nach dem Führungstor fallen die Löwinnen in ein Loch. Es werden vermehrt Fehlpässe gespielt durch die die Aachener wieder ins Spiel kommen. In dieser Phase erarbeiten sich die Aachener immer mehr Torchancen und erzielen in der 24′ Minute den Ausgleichstreffer. Der Gegentreffer scheint wie ein Weckruf zu sein. Die Löwinnen finden wieder in ihr Spiel und setzen die Gäste unter Druck. Svenja Stein, die Torjägerin des 1.FFC Bergisch Gladbach, erzielt keine vier Minuten später den erneuten Führungstreffer. Doch dieses Tor soll nicht ihr einziges bleiben. Innerhalb von sechs Minuten macht sie einen lupenreinen Hattrick und nimmt so maßgeblich an der ausgebauten Führung teil. Ausschlaggebend für die Tore sind auch die Vorlagengeber, vor allem die Außenverteidigerinnen Sarah Rosenthal und Sarah Phillippi, die sich beide stark auf den Außenbahnen durchgesetzt haben.

Die Halbzeitpause wollen die Löwinnen nutzen, um Kraft zu tanken und in der zweiten Halbzeit nochmal Vollgas zu geben.

Die zweite Halbzeit beginnt ähnlich wie die erste. Die Gastgeberinnen bauen Druck auf den Gegner auf und pressen sie in die eigene Hälfte. Man kann spüren, dass Bergisch Gladbach torhungrig ist und die Führung weiter ausbauen möchte. Jedoch kommt es in der Defensive zu Unsicherheiten. Durch eine unglückliche Situation im Sechzehner des 1.FFC fällt der Anschlusstreffer für die Damen aus Aachen.
Die Löwinnen sind unbeeindruckt und spielen ihr gutes Spiel weiter. Die Einwechslung von Carolin Berthold hat ebenfalls nochmal Schwung in die Partie gebracht, da sie auf der rechten Seite viel Elan und Laufbereitschaft zeigt. Durch ihre Vorstöße auf der rechten Seite ermöglicht sie viele Torchancen sowie drei präzise Torvorlagen. So unter anderem auch das Tor von Simone Krumbholz zur 5 zu 2 Führung.
Svenja Stein hat nach ihrem Dreierpack immer noch Lust auf mehr Tore und schafft das Unmögliche. In der zweiten, so wie in der ersten Halbzeit macht sie einen Hattrick.
Ein weiteres Highlight ist der zweite Treffer von Simone Krumbholz. Sie zieht auf der linken Außenbahn einfach mal ab und trifft mit ihrem Vollspannschuss direkt ins Tor. Das Spiel endet mit 9 zu 2 für die Löwinnen. Ein verdienter Sieg, der Lust auf mehr macht.

Wer ebenfalls eine gute Partie geliefert hat, ist Janina Vogel. Sie konnte beim heutigen Spiel zeigen was sie kann. Mit ihren präzisen Pässen hat sie dem Spiel die nötige Ruhe gegeben.

Gespielt haben: Sarah-Marie Vogel, Sarah Rosenthal, Sarah Körnig, Kathrin Wojtasik (65′ Janina Vogel), Sarah Phillippi, Cosima Skupin, Laura Hellenbach, Funda Hanciaoglu (45′ Carolin Berthold), Simone Krumbholz, Annika Breidebach, Svenja Stein

Tore erzielt: 7′ Cosima Skupin, 28′ 32′ 36′ 71′ 75′ 83′ Svenja Stein, 65′ 80′ Simone Krumbholz

About Uwe Berthold