1. FFC Bergisch Gladbach : Union Blau-Weiß Biesfeld 2:4

Löwinnen nutzen ihre Chancen nicht und scheiden aus dem FVM Pokal aus.
Das Viertelfinale des FVM Pokals war gleichzeitig auch wieder mal ein Derby gegen die Damen aus Biesfeld. Dass sich an diesem Abend auf beiden Seiten nichts geschenkt werden sollte, war allen Beteiligten klar. Aber auch genau deswegen waren die Damen des 1. FFC Bergisch Gladbach hoch motiviert.
In den ersten fünf Minuten hatten die Löwinnen ihre Struktur im Mittelfeld noch nicht gefunden. Kein wirklicher Spielaufbau war zu erkennen und eine Unachtsamkeit der Gastgeberinnen bei einer gefährlich geschossenen Ecke der Gäste brachte diese in der 8. Minute in Führung. Dies war der Weckruf für die Löwinnen von nun an ließ man Biesfeld kaum noch Raum zum Kombinieren und wenn die Gäste doch einmal durch die Reihen der Löwinnen kamen war Torhüterin Leonie Heck zur Stelle. Gladbach dominierte das Spiel und spielte sich einige sehr gute Torchancen heraus, die leider ungenutzt blieben.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit gingen die Löwinnen wieder motiviert ins Spiel. Und nur nach zwei Minuten erzielte Laura Pusch nach einer schönen Kombination über die rechte Seite in der 47. Minute den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1. Zur Mitte der zweiten Hälfte wurde es ein ausgeglicheneres Spiel und beide Mannschaften hatten gute Chancen in Führung zu gehen. Während Gladbach in der Offensive hundertprozentige Torchancen liegen ließ, ließ auch die Konzentration in den Abwehrreihen nach und die Gäste erzielten das 1:2. In den letzten zehn Minuten des Spiels erhöhten die Gäste das Ergebnis um einen weiteren Treffer. Die Löwinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und erzielten nur zwei Minuten später den Anschlusstreffer zum 2:3. Gladbach warf alles in die Offensive um in den letzten Minuten noch den Ausgleichstreffer zu erzielen und die Verlängerung zu erreichen, doch die Gäste steckten nochmal alle Kräfte in die Verteidigung. In der 90. Spielminute kam Biesfeld dann noch einmal durch und machte das Endergebnis von 2:4 fest.
Ein großer Dank geht an die Spielerinnen der zweiten Mannschaft für die Unterstützung auf und neben dem Platz. Für beide Mannschaften heißt es nun volle Konzentration auf Sonntag und auf die Liga.
Tore erzielten: Laura Pusch, Svenja Stein

Gespielt haben: Leonie Heck, Sandra Winterscheidt, Sibel Tezkan, Leonie Strauß, Sarah Philippi (78′ Annika Kersting), Sarah Rosenthal, Laura Pusch, Atteneri Santana (54′ Cosima Skupin), Alina Caliccho, Jule Scholl, Svenja Stein

About Uwe Berthold