1.FFC Bergisch Gladbach – TV Hoffnungsthal 3:2

Trotz “Bauchschmerzen“ holen Löwinnen sich den Sieg

Am heutigen Spieltag trifft der 1.FFC Bergisch Gladbach auf die Damen aus Hoffnungsthal. Im Hinspiel waren die Löwinnen glücklos und wollen nun zu Beginn der Rückrunde zeigen, dass sie durchaus konkurrenzfähig sind.
Der 1. FFC kommt gut in die erste Halbzeit und sie stehen sehr kompakt. Die Gäste haben nur wenig Raum um ihrerseits ein flüssiges Spiel aufzubauen. Jedoch kommt es frühzeitig zu einem Aussetzer in der Defensive von Gladbach, der gnadenlos von Tina Fey ausgenutzt wird. Die Löwinnen bleiben dennoch positiv und kämpfen sich zurück ins Spiel. 20 Minuten später macht sich dieser Kampfgeist bezahlt und Nina Kampkötter kann den ersehnten Ausgleichstreffer erzielen. Die hoch gelobte Offensive der Gäste kommt nur selten zum Vorschein. Dies liegt vor allem daran, dass die Gastgeberinnen konzentriert und fokussiert die Räume dicht machen. Die gesamte Manschaft des FFC zeigt eine sehr gute Leistung. Diese Leistung wird mit einem weiteren Treffer durch Nina Kampkötter besiegelt. Die Löwinnen führen und können beschwingt in die Halbzeit gehen.
Die Halbzeitpause wird genutzt, um nochmal Luft zu schnappen. René Browarski, der heute sehr aktiv auf der Außenlinie ist, um die Damen des FFC zu unterstützen, ist sichtlich erleichtert und gibt den Löwinnen den Rat mit dieser positive Stimmung in die zweite Halbzeit zu starten.
Die zweite Halbzeit beginnt mit Unsicherheiten in den Ketten der Gastgeberinnen. Es werden viele lange Bälle geschlagen und es kommt kein richtiger Spielfluss zusammen. Glücklicherweise nutzen die Hoffnungsthaler diesen Zustand nicht und spielen ihrerseits viele Fehlpässe. Die Löwinnen bleiben trotz Unsicherheiten konzentriert, kompakt und vor allem helfen sie sich gegenseitig. In der 81. Minute kann Nina Kampkötter ihren dritten treffer erzielen. Nach einer perfekten Ecke durch Jenny Schorn kann Kampkötter mit einem angesetzten Seitfallzieher die 3 zu 1 Führung erzielen. Zum Schluss wird es nochmal spannend, da Hoffnungsthal den Anschlusstreffer erzielt. Aber die Löwinnen werfen alles rein und holen sich die verdienten drei Punkte.
Die Teamleistung war überragend und die Löwinnen können zufrieden mit dem Sieg sein.
Ein besonderer Dank geht an Gudrun Golkowski, die heute im Tor der Löwinnen stand und mit ihren Paraden den Sieg festgehalten hat.
Gespielt haben: Gudrun Golkowski, Saskia Schorn, Alica Koch, Annika Breidebach, Sarah Wurm, Lorena Doll, Antje Schmitz, Sabrina Koll, Annika Graefe, Jenny Schorn (Sidney Röllgen) , Nina Kampkötter

About Uwe Berthold